Patron der Landvolkbewegung

Nikolaus von Flüe

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) der Diözese Trier veranstaltet Fahrten nach Flüeli in der Schweiz. In Kanton Obwalden liegt im wild-romantischen Tal der Melchaa die Ranft, der Ort, an dem Klaus von Flüe zwanzig Jahre seines Lebens als Einsiedler, Asket und Mystiker verbrachte.
Bei denen, die ihn kennen, stößt Klaus von Flüe schnell auf harte Kritik. Oder auf große Liebe. Die einen sehen vor allem den Vater von 10 Kindern, der Frau und Familie verlassen hat um dem Ruf zu folgen, den er verspürte. Die anderen sehen, wie er – mit seiner Frau Dorothee gemeinsam - um diesen Weg gerungen hat, wie er ihn dann mit ihrem Einverständnis gegangen ist und was er dadurch geworden ist: ein Mensch, der bei Gott und bei sich gelebt hat. Ein Mensch, der durch die Distanz der Einsiedelei nicht den Kontakt zu den Mitmenschen verloren hat, sondern der zum wertvollen Ratgeber für viele geworden ist.
Vorangegangen war ein Leben als Bauer, als Katholik und als Richter. Als Bauer hat er einen reichen Hof geführt und diesen der Familie und dem erwachsenen Sohn als Lebensgrundlage überlassen. Als Katholik und als Richter hat er Missstände gesehen und benannt.

Jubiläumsjahr Bruder Klaus

Nikolaus von der Flüe wird 600 Jahre!

Sie möchten nach Flüli pilgern? Auf der Seite von mehr-ranft.ch können Sie sich informieren. Desweiteren bietet die KLB Deutschland ein kostenloses (Papier-Exemplare sind vergriffen) Werkblatt zum Ausdrucken an.

 

 

Kurzbiographie

1417 Am 25.9. wird Niklaus wird in Flüeli bei Sachseln geboren und in Kerns getauft.

1447 Als wohlhabender Bauer heiratet er die noch junge Dorothea Wyss, mit der er fünf Töchter und fünf Söhne bekommt.

1467 Als Konsequenz von Korruption und ungerechter Rechtssprechung legt Niklaus alle politischen Ämter nieder.

1467 Niklaus verlässt - nach über 2jährigem Ringen - am 16. Oktober Familie und Hof. Er zieht als Büßer in die Fremde: zuerst bis ins Liestal, dann auf die Alp Chlisterli im Melchtal. Schließlich lässt er sich im Ranft, nur wenige Minuten vom Hof, in dem seine Familie lebt, als Einsiedler nieder.

1481 Die eidgenössische Tagsatzung in Stans droht am Konflikt zwischen Stadt und Land zu zerbrechen. Bruder Klausen wird in einem nächtlichen Botengang um Rat gefragt. Auf seine - nicht überlieferte – Versöhnungsbotschaft hin wird das "Stanser Verkommnis" geschlossen, in dem es gelingt, einen Bürgerkrieg zu verhindern und in der Schweiz bis heute den Frieden zu sichern.

1487 Am 21. März stirbt Niklaus von Flüe in seiner Zelle. Er wird in der Kirche von Sachseln beigesetzt.

1947 Niklaus von Flüe wird am 15. Mai von Papst Pius XII. heilig gesprochen. Festtag ist der 25. September.

1984 Papst Johannes Paul II. feiert Eucharistie in Flüeli. Er nennt Dorothea "heiligenmäßig" und fordert dazu auf, auch sie zu ehren.

Weitere lesenswerte Internetauftritte zu Bruder Klaus

Bruder-Klaus-Kapelle in Mechernich-Wachendorf

Auf der Informationsseite für Besucher der Bruder-Klaus-Kapelle in Mechernich-Wachendorf finden Sie nähere Infos.

Herzlich Willkommen auf der Website zu Niklaus von Flüe / Bruder Klaus - Schweiz.

Tourismusbüro Sachseln/Flüeli-Ranft | Flüeliplatz 2 | CH-6073 Flüeli-Ranft | Schweiz

 

 

Sie sind in der Gegend und wollen sich "Bruder-Klaus-Kirchen" ansehen?

Wenn Sie auf den Link klicken, erhalten Sie eine interaktive Karte. Mit einem Linksklick auf den entsprechenden Ort erfahren Sie die Adresse - mit einem Klick auf die Bilder öffnet sich ein neues Fenster mit großen Bildern und entsprechenden Beschreibungen der Kirchen